Schlagwort: Apple

Hey Siri: „rock das Haus!“

Apples HomePod

Keine Revolution, sondern Evolution. Apple erweitert mit dem HomePod genannten Smart-Speaker sein Musikportfolio. Der HomePod stellt dabei die Evolutionsstufe für Lautsprecher dar, den AppleMusic bereits für die eigene Musiksammlung darstellt. Abonnenten von AppleMusic haben bereits heute Zugriff auf über 40 Millionen Songs. Und genau hier setzt der HomePod an.

Smart dank Siri

Apples Assistentin Siri kennen wir bereits von anderen Geräten. Doch im HomePod spielt sie die Hauptrolle. Denn dank 6 eingebauter Mikrofone hört Siri aufs Wort und spielt auf Kommando die gewünschte Musik. Möglich ist dies durch die enorme Power des A8 Chip, welcher auch im iPhone 6 seinen Dienst tut. Der Vorteil dieser Leistung liegt nicht zuletzt in der Klangqualität. So wird der Raum automatisch durch den HomePod vermessen und die Schallwellen der verschiedenen Frequenzbereiche so gesteuert, dass selbst bei wandnaher Aufstellung ein 360 Grad-Sound gewährleistet ist. Möglich ist dies durch 7 einzelne Hochtöner mit einzelnen Verstärkern, sowie einem Subwoofer.

Doch was wäre ein Smart-Speaker, wenn er nicht tatsächlich smart wäre? Siri lernt durch eure Hörgewohnheiten, was euch gefällt und mach somit präzise Hörvorschläge. Selbstverständlich könnt ihr auch alltägliche Dinge wie zum Beispiel Kalendereinträge, Wettervorhersagen oder den Nachrichtenversand an Freunde mit Siri erledigen.

Zudem lassen sich mit dem HomePod per Spracheingabe mit Apples HomeKit kompatible Smarthomeprodukte wie zum Beispiel das Licht steuern.

HomePod vereint zwei Welten

Wer nach einem Multiroom-Lautsprecher sucht, der schaut sich wohl zuerst bei Sonos um. Wer jedoch einen Smart-Speaker sucht, der war bislang mit dem Amazon Alexa bestens bedient. Apple schafft es, mit dem HomePod beide Vorteile in einem Produkt zu vereinen. Durch AirPlay 2 ist es möglich, mehrere Lautsprecher in verschiedenen Räumen einzeln, bzw. gemeinsam zu steuern.

Der einzige Wermutstropfen des HomePod ist, dass er erst ab Dezember 2017 in den USA, Großbritannien und Australien zu einem Preis von 349$ erhältlich sein wird. In Deutschland wird der HomePod wahrscheinlich erst 2018 aufschlagen.

Apple Watch Series 2

Apple Watch Series 2

Gestern Abend war es soweit. Zur Keynote stellte Apple neben dem iPhone 7 auch die neue Apple Watch Series 2 vor. Schön ist dabei, dass Apple dem bisherigen Design treu geblieben ist, da es sich deutlich von anderen Smartwatches abhebt. Die Apple Watch wurde im Inneren runderneuert und auch das Gehäuse wurde überarbeitet.

Neben den bisherigen Kollektionen Apple Watch Sport mit einem Gehäuse aus Aluminium und der Apple Watch aus Edelstahl gibt es auch eine neue Apple Watch Edition, die dieses mal nicht aus Gold, sondern aus weißem Keramik besteht. Es stehen weiterhin verschiedene Kombinationen von Apple Watch und Armbändern in den Größen 38mm und 42mm zur Verfügung.

Auch die ursprüngliche Apple Watch wird weiterhin zum Kauf angeboten. Sie enthält jetzt auch den neuen Chip S2. Zudem wurde eine neue Hermès Edition aufgelegt, welche ab dem 23. September verfügbar sein wird. Die Apple Watch Series 2 steht ab dem 16. September bestellen. Mit einem Gehäuse aus Aluminium oder Edelstahl ist sie ab 419€ erhältlich. Die Apple Watch Series 2 Edition mit einem Gehäuse aus weißer Keramik gibt es für 1.449€.

Ebenso wurde eine neue Apple Watch Kollektion Nike+ eingeführt, welche in enger Zusammenarbeit mit Nike entstanden ist. Diese bietet spezielle Features für Sportler. Unter anderem motiviert Sie ihren Träger zum regelmäßigen Sport. Sie wird voraussichtlich Ende Oktober erscheinen.

Apple Watch 2 Edition

Apple Watch Series 2 Edition mit einem Gehäuse aus weißer Keramik

Dank GPS noch unabhängiger und jetzt auch für Schwimmer geeignet

Die Apple Watch Series 2 ist als wasserdicht bis 50 Meter zum Schwimmen, Surfen oder einfach zum Planschen im Pool eingestuft. Für Schwimmer hat Apple völlig neue Algorithmen basierend auf hunderten Stunden Forschung für zwei neue Workout-Optionen entwickelt, Pool und offenes Gewässer. Apple Watch Series 2 kann Bahnen zählen, die Durchschnittsgeschwindigkeit pro Bahn aufzeichnen und automatisch die Art des Schwimmstils erkennen, um die aktiv verbrannten Kalorien genau zu messen.

Mit eingebautem GPS zeichnet Apple Watch Series 2 die genaue Distanz, Strecke und Geschwindigkeit bei Trainings im Freien auf, wie zum Beispiel Gehen, Laufen oder Radfahren, ohne dass man das iPhone mitnehmen muss. Nutzer können ihr Training im Freien sofort starten, da Apple Watch Series 2 WLAN, GPS und lokal gespeicherte Satelliten-Daten nutzt, um schnellstmöglich den Standort zu bestimmen. Nach Abschluss eines Trainings im Freien, kann man eine Streckenkarte einsehen, die Veränderungen der Geschwindigkeit in der Aktivitätsapp auf dem iPhone anzeigt. Die Aktivitätsapp von Apple Watch Series 2 rechnet alle Aktivitäten in die Ringe für Stehen, Bewegen und Training ein.

Die neue Apple Watch Series 2 Nike Edition

Die neue Apple Watch Series 2 Nike Edition

Fortschrittliche Technologie – fortschrittliches watchOS 3

Dank des neuen S2 Prozessors arbeitet die Apple Watch Series 2 jetzt mit einem Dual-Core Prozessor bis zu 50% schneller. Auch die Grafikeinheit wurde überarbeitet und bietet eine bis zu doppelt so hohe Leistung wie die ursprüngliche Apple Watch. Für alle, die bisher mit dem Kauf einer Apple Watch gezögert haben, liefert Apple jetzt die passenden Argumente.

Was haltet ihr von der neuen Apple Watch Series 2?

iPhone 7

iPhone 7 iPhone 7 Plus

Apple stellt iPhone 7 und iPhone 7 Plus vor

Mit dem iPhone 7 hat Apple gestern neben den neuen Apple Watches sein neues Flaggschiff-Smartphone vorgestellt und bringt zur jährlichen Aktualisierung des iPhones zwar keine unerwarteten Kracher, jedoch ein gelungenes Update, das vor allem diejenigen freuen wird, die gerne mit dem iPhone fotografieren.

iPhone 7 und iPhone 7 Plus verbessern jeden einzelnen Aspekt des iPhone-Erlebnisses und erreichen dabei einen neuen Grad an Innovation und Präzision, was es zum besten iPhone macht, das wir jemals gebaut haben

 

 

Eine Kamera, die beinahe die Spiegelreflexkamera ersetzen kann

Das herausragendste Feature des iPhone 7 und iPhone 7 Plus ist die Kamera. Somit wird die beliebteste Kamera der Welt dank neuer Kamerasysteme noch besser. Die 12-Megapixel Kamera bietet eine optische Bildstabilisierung sowohl bei iPhone 7 als auch bei iPhone 7 Plus. Eine größere ƒ/1.8 Blende und ein Objektiv mit sechs Elementen ermöglichen hellere, detailreichere Fotos und Videos und eine breite Farberfassung sorgt für lebendigere, differenziertere Farben.

Das iPhone 7 Plus kommt mit der gleichen 12-Megapixel Weitwinkelkamera wie iPhone 7 und bietet zusätzlich eine 12-Megapixel Kamera mit Teleobjektiv, die im Zusammenspiel einen zweifachen optischen Zoom und einen bis zu zehnfachen digitalen Zoom für Fotos bieten.

Zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr werden die dualen 12-Megapixel Kameras außerdem einen neuen Schärfentiefe-Effekt ermöglichen, für den sie auf beide Kameras des iPhone 7 Plus bei der Aufnahme von Bildern zurückgreifen. Eine ausgeklügelte Technologie mit Machine Learning trennt den Hintergrund vom Vordergrund, um im Ergebnis verblüffende Portraits zu erhalten, die vormals ausschließlich mit DSLR-Kameras möglich waren.

iPhone 7 und iPhone 7 Plus

Technische Neuerungen

Der neue speziell entwickelte Apple A10 Fusion Chip hat eine neue Architektur, die diese Innovationen antreibt und ihn zum leistungsstärksten Chip aller Zeiten in einem Smartphone macht, während dank der bisher längsten Batterielaufzeit bei einem iPhone zugleich mehr Zeit zwischen den Ladeprozessen bleibt. Die CPU des A10 Fusion hat jetzt vier Kerne: sie integriert nahtlos zwei im Verhältnis zu iPhone 6 doppelt so schnelle High-Performance-Kerne mit zwei Hocheffizienz-Kernen, die in der Lage sind mit gerade einmal einem Fünftel der Energie der High-Performance Kerne auszukommen. Die Grafikleistung ist mit bis zu dreifacher Geschwindigkeit im Vergleich mit iPhone 6 ebenfalls höher, bei gleichzeitig gerade einmal dem halben Energieverbrauch, wodurch eine neue Qualität bei Gaming und professionellen Apps erreicht wird.

Zudem wurden beim iPhone 7 und iPhone 7 Plus erstmals Stereolautsprecher verbaut, die für ein verbessertes Klangerlebnis bei der Musikwiedergabe, beim Spielen oder Filme schauen ermöglichen.

Drahtlose Earpods

Neue AirPods, die kabellosen Kopfhörer von Apple verknüpfen Einfachheit und Technologie und erfinden die drahtlose Erfahrung neu, indem sie die Nutzung von Kopfhörern anwenderfreundlich gestalten. Dank des neuen Apple W1 Chip bieten AirPods außergewöhnlich effiziente, drahtlose Kommunikation für bessere Verbindung, besseren Klang und die längste Batterielaufzeit der Branche. AirPods erschließen dem Nutzer die Leistungsfähigkeit von Siri und ermöglichen mittels einfachen Doppeltipps den Zugriff auf den beliebtesten persönlichen Assistenten.

Die neuen AirPods bieten eine drahtlose Musikwiedergabe

Die neuen AirPods bieten eine drahtlose Musikwiedergabe

Edle Accessoires aus Marmor

Marmor – so edel und raffiniert wie nie

 

Schon in der Antike stand Marmor für Reichtum und wurde in den Palästen verbaut. Dieser Status haftet dem hochwertigen Stein bis heute an und so wird er auch heute noch für hochwertige Inneneinrichtung verwendet. Doch das ist nicht der einzige Verwendungszweck. Mikol Marmi setzt das edle Material gekonnt in Accessoires in Szene.

Gefertigt werden die Stücke in einer Marmormanufaktur, die in dritter Generation familiengeführt wird. Wie das Material selbst, hat Mikol Marmi höchste Ansprüche an die Qualität. Daher wird für die Produkte ausschließlich hochwertiger Marmor verwendet. Mikol Marmi selbst ist in San Francisco ansässig – und den lässigen Lifestyle der Stadt sieht man den Accessoires auch sofort an.

Purer Luxus für dein Smartphone

Das iPhone ist zwar schon ab Werk ein äußerst chices und wertvolles Smartphone. Und gerade deshalb wird es gerne mic verschiedensten Schutzhüllen versehen. Das ist auch gut und recht. Dennoch nehmen diese dem schönen Smartphone oftmals seine Eleganz und lassen wenig von seinem außergewöhnlichen Design übrig.

Ganz anders sieht das bei den hochwertigen Marmorcases von Mikol Marmi aus. Sie passen einfach perfekt zu dem hochwertigen iPhone und umschließen es mit edlem Marmor. Da die Rückseite des Cases aus echtem Marmor gefertigt ist, ist jede Hülle ein echtes Unikat.

iPhone Hülle mit einer Rückseite aus grün-schattiertem Marmor von Nikol Marmi

iPhone Hülle mit einer Rückseite aus grün-schattiertem Marmor von Mikol Marmi

iPhone Hülle aus schwarzem Marmor von Mikol Marmi

iPhone Hülle aus schwarzem Marmor von Mikol Marmi

Edler Schutz für dein iPad

Auch Besitzer eines iPads gehen nicht leer aus. Mikol Marmi bietet sowohl für das iPad Air 2, als auch das iPad mini 3 passende Schutzhüllen mit einer Rückseite aus echtem schwarzen Marmor. Also keine Bange, wenn das iPad das nächste Mal von der Couch fällt. Es ist rundum gut geschützt.

iPad Hülle mit einer Rückseite aus schwarzem Marmor von Mikol Marmi

iPad Hülle mit einer Rückseite aus schwarzem Marmor von Mikol Marmi

Edles Accessoire fürs Büro

Du arbeitest im Büro und möchtest deinen tristen Anzugslook ein wenig aufpeppen? Dann sind die Manschettenknöpfe aus Marmor von Mikol Marmi genau das Richtige für dich. Sie ergänzen graue oder schwarze Anzüge perfekt und sind dabei ein echtes Highlight. So macht jeder im Büro eine gute Figur.

Manschettenknöpfe aus schwarzem Marmor von Mikol Marmi

Manschettenknöpfe aus schwarzem Marmor von Mikol Marmi

Alle vorgestellten Produkte von Mikol Marmi gibt es auch hier, oder direkt auf der Herstellerseite.

MacBook Familie aktualisiert – jetzt auch in Roségold

Apple hat sein letztes Jahr vorgestelltes 12″ MacBook kürzlich aktualisiert. Das Update spielt sich vor allem unter der Haube des nur 13,1 Millimeter dünnen Laptops ab.

So wurde Intels Dual Core M Prozessor der sechsten Generation integriert, welcher zu einer um 25% erhöhten Grafikleistung sorgen soll. Darüber hinaus wurde eine schnellere SSD-Festplatte verbaut. Auch der Arbeitsspeicher wurde auf 8 GB mit 1866 MHz erhöht.

Das MacBook richtet sich vor allem an diejenigen unter euch, die einen leichtes (knapp 900 Gramm) und sehr mobiles Laptop suchen. Neben den bisherigen Farben Gold, Silber und Space Grau steht euch ab jetzt zudem die neue Farbe Roségold zur Verfügung. Einziger Wermutstropfen ist die beschränkte Anschlussmöglichkeit. Apple stattet das Laptop mit nur einem USB-C Anschluss aus und setzt so voll auf die Nutzung von Cloud-Diensten.

Angeboten wird das neue MacBook ab 1.449€ direkt im AppleStore.